Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

25.09.2019

Jugendwehren sorgten in Badenhausen für eine gelungene Premiere


Sie alle freuten sich sehr, dass das Treffen zu den Wettbewerben der Jugendwehren der Gemeinde Bad Grund und Osterode so gut geklappt hatten

...von Petra Bordfeld

Die Jugendfeuerwehren der Stadt Osterode und der Gemeinde Bad Grund sorgten auf dem Sportplatz Am Johannisborn in Badenhausen für eine überaus gelungene Premiere, an der übrigens auch die Kinderwehren Gittelde und Osterode beteiligt waren. Denn die Jugend traf sich zu Wettbewerben, die Kleinen durften einen Spielteil in Angriff nehmen.

Sieger dieser ersten Wettbewerbs-Kooperation wurde übrigens die Jugendwehr Windhausen. Den zweiten Platz sicherte sich die Jugendwehr Förste/Nienstedt, den dritten Lasfelde. Die jüngste Gruppe kam übrigens aus Lasfelde und erhielt dafür ebenso, wie die Besten einen Pokal. Der Gesamtsieg-Pokal der Stadt ging nach Förste-Nienstedt. Bei den vier Gruppen der Kinderwehren holten sich Gittelde 2 und 1 die ersten beiden Plätze, Osterode die anderen beiden.

Zur Siegerehrung waren aber viele Gratulanten gekommen. Als erstes bat der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann um Aufmerksamkeit. Er betonte, dass die Jugend und Kinder einen Blick in die Zukunft gewagt hätten, indem sie die Gemeinde und die Stadt hatten näher zusammenrücken lassen.
Er dankte den Jugend- und Kinderfeuerwehrwarten für deren Arbeit. Sie kümmerten sich schließlich um den Nachwuchs für die aktive Wehr.

Der stellvertretende Badenhäuser Ortsbürgermeister Mario Passauer brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Premiere in Badenhausen so gut geklappt hatte. Derartige Veranstaltungen sollten Schule machen. Und dass diese Aktion keine Eintagsfliege bleiben wird, wurde damit festgeschrieben, dass am Ende feststand, dass Dorste 2020 diese Wettbewerbe ausrichten wird.

Als Dank für langjährige Unterstützung der Jugendfeuerwehr erhielt Stefan Armbrecht, Stellvertretender Ortsbrandmeister der Wehr Badenhausen, von Gemeindejugendfeuerwehrwartin Kristin Rosenthal und Abschnittsjugendfeuewehrwartin Nord, Inken Lyko, das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. Beide freuen sich auf weitere gute Zusammenarbeit.

Stadtjugendfeuerwehrwart Jens Thunrey sprach allen Jugendwehren ein großes Kompliment dafür aus, dass sie sich zur Bewältigung des Parcours eine Menge hatten einfallen lassen, was letztendlich zu guten Ergebnissen geführt hatte. „Bleibt bitte alle bei der Stange“.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Sie waren stolz darauf, bei den Wettbewerben der Kinderwehren Platz 1 und 2 geholt zu haben

Kristin Rosenthal (li.) und Inken Lyko, überreichten Stefan Armbrecht das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

 

Anzeige