Regionales / Gem. Bad Grund / Badenhausen

25.09.2019

Der Charlottenhof Badenhausen feierte gleich zweimal


...von Petra Bordfeld

Zu dem traditionellen Sommerfest des Alten- und Pflegeheims „Charlottenhof“ Badenhausen  hatte sich eine erfreulich große Zahl an Gästen eingefunden. Zu denen gehörten neben Pfarrer Thomas Waubke, dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Mario Passauer, dem Frauenchor Badenhausen, den Musikzügen LaPeKa und Taubenborn auch Manfred Jördens und Dr. Heike Fritsche-Huth, Geschäftsführer und Gesellschafterin dieser Einrichtung, deren 30jähriges Bestehen ebenfalls gefeiert wurde.

Thomas Waubke lud eingangs zu einer liturgischen Feier, während der er übrigens mit Ute Reinhardt, der Leiterin des Altenheimes, das von ihm auf den Charlottenhof umgetexteten Lied „Danke für diesen schönen Morgen“ ein Duett vorlegte. In seiner Andacht sprach er Ute Reinhard und Frank Harder, dem Leiter des Wohnheims, ein großes Dankeschön dafür aus, dass sie zusammen mit ihrem Team dafür sorgten, dass  jeder Bewohner seinen Platz hat und sich wichtig fühlen darf. Schließlich werde allen das Gefühl vermittelt, dass sie dazu gehören und hier du zuhause sind. Er wünschte einem jeden Kraft, Bereitschaft, Fröhlichkeit und Ideen, diese Gemeinschaft zu gestalten.

Nach dieser Andacht tuckerte die Kutsche an, die einst zum motorisierten Fahrzeug umgebaut wurde. Es rollt zwar mit 6 km/h langsamer, als wenn zwei Pferdestärken davor galoppierten, aber es erhielt viel Aufmerksamkeit. Zu Fuß betraten dann die Mitglieder des Musikzuges LaPeKa die Bühne und spielten Melodien so beschwingt auf, dass sich niemand diesem Klang entziehen konnte.

Viel Aufmerksamkeit wurde aber auch dem Grußwort von Mario Passauer entgegengebracht. Er betonte, dass er sich sehr darüber freue, so viele Bewohner und Bewohnerinnen, deren Angehörige und Gäste sowie die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen begrüßen zu können. „Ich finde es gut, hier vor Ort so eine Einrichtung zu haben. So wird keiner, der auf Hilfe angewiesen ist, aus seiner bekannten Umgebung gerissen und professionell betreut“.

Den gesprochenen Worten folgten die vom Frauenchor Badenhausen gesungenen, welche ebenfalls große Aufmerksamkeit entgegengebracht wurde.
Auch der Geschäftsführer und die Gesellschafterin ließen es sich nicht nehmen, ein von Anerkennung getragenes Grußwort zu übermitteln. Dr. Heike Fritsche-Huthversicherte, dass zusammen mit Pflegern und Betreuern die Rechnung für dieses Haus aufgegangen ist. Es sind nicht „nur“ zehn Plätze hinzugekommen, die Scheune hat einen Umbau erfahren, und mit der Fotovoltaik Anlage wird Strom erzeugt. „Im Mittelpunkt stehen aber unserer Einwohner. Unterstützung, Pflege und Zuwendung sind notwendig und unser oberstes Gebot“. Sie freue sich über die gesamt geplante Einrichtung, auch über den Garten, der dankenswerter Weise von Bewohnern betreut wird. Sie dankte aber auch den Mitarbeiter/innen und allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen und die Treue über viele Jahre gehalten haben.  Besonders dankte sie  Ute Reinhardt und Frank Harder dafür, dass sie ein festgefügtes Team aufgebaut und immer neue Ideen für Bewohner und Patientenbetreuung entwickelt haben
Manfred Jördens verwies anschließend darauf, dass sich der Charlottenhof so positiv entwickelt hat,  sei dem tollen Team und den beiden Chefs zu verdanken.

Die Mitarbeiter seien stets  sehr engagiert und  sorgten so dafür, dass der Charlottenhof einen wirklich guten Namen hat. Das sei allein darin sehen, dass es bereits Wartelisten gibt und mehr Betten gebraucht werden. Da mittlerweile die benachbarte Wiese gekauft wurde, wird dort vielleicht bald ein weiteres Gebäude errichtet. „Dass sich so viele Menschen eingefunden haben, beweist die Sympathie für die Einrichtung. So ein Sommerfest kann die Einrichtung und die Gemeinde zusammenbringen, und das sollte so weiter gehen“.
Ein weiterer Musikzug betrat die Bühne, es war der aus Taubenborn. Auch der von ihm servierte Ohrenschmaus kam sehr gut an, was übrigens ebenso für die Kaffeetafel und das Glücksrad galt.

Für einen weiteren Höhepunkt sorgten sechs Mitarbeiter. Denn sie wurden für ihre langjährige Treue geehrt.
Weil es galt, ein Doppelfest zu feiern, ging es ab Abend weiter mit die die wahrsten Sinne des Wortes zauberhaften, chaotischen und skurrilen Show der  „King Seppy's Flokatis“ weiter. Denn sie  präsentierten eine heitere Mischung aus Volksmusik, Schlager, Pop- und Rocksongs sowie einer atemberaubenden Feuershow. pb

GEEHRTE 
30 Jahre: Gerd Müller, Frank Arnemann, Dirk Arnemann, und Birgit Vaerst
25 Jahre:  Alice Sleziak
15 Jahre:  Ilona Roepke


Der Musikzug LaPeKa, spielte beim Doppelfest auf

Auch Geschäftsführer Manfred Jördens und die Gesellschafterin Dr. Heike Fritsche-Huth gratulierten

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Pfarrer Thomas Waubke und Ute Reinhard stimmten ein Duett an

Mario Passauer (li.), Frank Harder und Ute Reinhard hatten es sich nicht nehmen lassen, Platz auf der motorisierten Kutsche zu nehmen

Der Frauenchor Badenhausen brachte nicht nur ein Ständchen

 

Anzeige