Regionales / SG Hattorf / Hattorf

12.08.2019

Seefest des Hattorfer DRK zog erneut viele Besucher an


Jung und alt tanzten gemeinsam.

von Petra Bordfeld

Der DRK-Ortsverein Hattorf hatte an den Oderparksee zum traditionellen Seefest geladen, und wieder fanden sich dort erfreulich viele Gäste mehrerer Generationen ein. Sie alle wollten ein paar gemütliche, mit Information, Spaß und Begeisterung „gewürzte“ Stunden verbringen.

Dafür sorgten eingangs bereits die beiden Flat Couted Retriver „Fjalla“ und „Benji“ sowie die Rhodesian Ridgeback namens „Myla“. Die eins- bis fünfjährigen Vierbeiner waren nämlich mit Siegrid Jäger, Martin und Julia Hansen sowie Anja Lehr, alles Mitglieder der Rettungshundestaffel Osterode-Goslar-Harz e. V. im BRH (Bundesverband Rettungshunde), zum Oderparksee gekommen. Und die drei Hunde wussten mit ihren einwandfreien Leistungen, welche sie unverkennbar mit viel Freude vorführten, zu faszinieren.

Faszination wurde auch groß geschrieben, als der „Anders Treff“ sowohl zum Zuschauen, als auch zum Mitmachen einlud. Sogar Männer ließen sich durch die Darbietungen zu Letzterem animieren, und so herrschte von Freude getragene Unruhe auf dem Platz.

Da war aber auch die Modenschau, die viele interessierte Zuschauer anlockte. Denn in ihr war Kleidung für den Alltag und das Ausgehen zu sehen, die für jeden erschwinglich ist. Sie kam nämlich mit Ausnahme des Zylinders und des Gehrocks, aus der Kleiderkammer des DRK Hattorf, die alle zwei Wochen montags von 14 bis 17 Uhr geöffnet hat. Der erste Termin nach den Sommerferien ist der kommende Montag, 19. August.

Der Beifall, welchen den Hunden, deren Ausbildern, dem „Anders-Treff“ und den Modells galt, machte deutlich, dass mit den Aktionen voll ins Schwarze getroffen worden war.

Da war aber noch viel mehr, was auch Kinder zum Mitmachen einlud. Zwar nutzten sie die Gelegenheit, den Spielplatz und die Waserspielanlage anzutesten. Sie wollten es sich aber auch nicht entgehen lassen, sich die richtige Herzmassage und Mund-zu Mund-Beatmung erklären zu lassen. Das Jugendrotkreuz wiederum hatte diverse Spiele aufgebaut, die ebenfalls auf großes Interesse gestoßen waren. Andere wollten mal mit Pfeil und Bogen schießen. Genau das machte Harald Kirchhoff von der Bogenschützenabteilung des MTV Elbingerode möglich, denn er stellte das Material und sein Wissen zur Verfügung. Der „Rettungswagen“, der sich als Hüpfburg entpuppte, zog insbesondere die kleinsten Gäste in den Bann.

Gleiches darf über die Stände gesagt werden. Während die vom DRK mittels Losen oder Glücksrad für strahlende Augen sorgten, hatte der Tierschutzverein in der Samtgemeinde Hattorf einen Verkaufs- und Infostand errichtet. Die Ausstellung „DRK früher“ wurde ebenso gerne angeschaut.

Leckere Grillspezialitäten und die Vielzahl der selbstgebackenen Kuchen wiederum sorgten ebenso wie kalte und warme Getränke für großen Andrang. Die angebotenen Cocktails waren schon bald ausverkauft

Hans-Peter Siegert, erster Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Hattorf, ließ es sich dann auch nicht nehmen, allen zu danken, die dazu beigetragen hatten, dass das Seefest so gut gelaufen ist, ob es nun die Helfer oder Besucher gewesen waren. Es hat alles gepasst.


Anja Lehr wurde schnell von dem Rettungshund geborgen.

Sie präsentierte eine beeindruckende Modenschau.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Er wollte nicht nur zuschauen, sondern auch mitmachen.

Der vierbeinige Retter hatte ganz schnell die „vermisste“ Person gefunden.


Sie wollten die richtige Herzmassage sowie Mund-zu Mund-Beatmung erlernen.

Harald Kirchoff zeigte dem jungen Schützen, wie der Pfeil sein ziel erreichen kann.

 

Anzeige