Panorama / Ausflugsziele

13.07.2019

Ausflugsziele im Harz - Wanderung durchs Bodetal


Ausblick vom Wanderweg durchs Bodetal auf die Roßtrappe

Von Treseburg durchs Bodetal nach Thale und über den Hexentanzplatz zurück

...von Martin Schnella

Man braucht tatsächlich nicht weit weg fahren, um besondere Orte zu entdecken. Der Harz hat in Sachen Natur und Erlebnis viel zu bieten. Als kleiner Junge bin ich bereits mit meinem Opa durch das Bodetal gewandert. Schon damals war ich begeistert von der wilden Natur im Ostharz. Als Melli und ich vor zwei Jahren unseren Song „The Horseshoe“ schrieben, welcher von der Harzsage über die Roßtrappe handelt, erinnerte ich mich an das mystische Tal und wir haben uns vorgenommen dort einmal zu wandern.

Bei perfekte Wanderwetter, 18 Grad, leicht bewölkt fuhren wir am vergangenen Sonntag nach Treseburg, einem kleinen Ort im Ostharz mit gerade einmal 100 Einwohnern. Direkt an einem Parkplatz beginnt der ca. 10 km lange Wanderweg direkt durchs Bodetal nach Thale. Entlang an Felsklippen und der noch recht gemäßigt fließenden Bode startet man die ersten 2 km auf noch recht trittsicherem Grund. Doch dann wird der Weg steiniger und ist mit Baumwurzeln übersät. Ab und zu muss auch das ein oder andere Hindernis überwunden werden. Festes Schuhwerk ist also ein Muss. Aber gerade das macht diesen Weg so interessant. Immer wieder kann man links hinab auf die Bode blicken. Manchmal geht es direkt am Ufer entlang und man kann bis ans Wasser gehen. Da immer wieder einige Höhenmeter zu überwinden sind, geht es entlang der Felsklippen auch manchmal steil bergab.

Auf der Hälfte des Weges wird unsere Anstreugung mehrfach mit wunderbare Aussichten auf die Gewitterklippen belohnt, einer der eindrucksvollen Felsformation im Bodetal. Von dort aus weiter, auf dem höchtsten Punkt des Wanderweges, hat wir dann den schönsten Ausblick u.a. auf die Roßtrappe und den Hexentanzplatz. Von dort oben blickt man knapp 200 m runter ins Bodetal. Ein sehr beeindruckender Ausblick. Von hier aus geht es auf kleinen Serpentinen bergab hinunter zum Bodekessel, einem kleinen Wasserfall. An den Felsen kann man erkennen, wie das Wasser das Gestein glatt gespült hat. Danach geht es weiter über die Teufelsbrücke und nach wenigen hundert Metern hatten wir das Gasthaus Königsruh erreicht. Von dort aus kann man über die Jungfernbrücke einen Pfad bergauf direkt zum Hexentanzplatz hinaufkrakzeln. Wir haben uns aber dazu entschieden geradeaus weiter nach Thale zu wandern. Für den gesamten Weg von ca. 10 km haben wir ca. 2 Stunden inklusive einer kurzen Rast gebraucht.

In Thale angekommen stießen wir direkt die Talstation der beiden Seilbahnen. Ein Sessellift führt hinauf zur Roßtrappe und eine Kabinenbahn fährt hinauf zum Hexentanzplatz. Die Talstation selbst ist ein echter Erlebnisbereich, bei dem auch Kinder voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Wir sind mit der Kabinenbahn zum Hexentanzplatz hinaufgefahren. Oben angekommen geht es dann noch ein paar Meter aufwärts durch den Wald bis wir das Plateau erreichten. Oben angekommen gibt es auch vielerlei Attraktionen, wie z.B. eine Sommerrodelbahn, das auf dem Kopf stehende Haus, einen großen Tierpark sowie einen wunderbaren Ausblick auf das Bodetal und den Harz.

Am Tierpark entlang begaben wir uns dann auf dem Rückweg nach Treseburg. Weitesgehend auf Forst- und Feldwege führt der Weg vorbei am Wilhelm Pfeil Denkmal bis zum Aussichtspunkt Weisser Hirsch. Auch hier wurden wir wieder mit einen wunderbaren Ausblick auf den Harz und hinab nach Treseburg belohnt. Ein kleiner steiniger Pfad geht dann recht steil bergab wieder zu unserem Ausgangspunkt. Insgesamt sind wir ca. 16 km gewandert. Eine Tour die auch für Kinder ab 10 Jahren machbar sein sollte. Der Rückweg ist im Gegensatz zum Hinweg relativ unspektakulär, aber das ist nach all dem was uns die Natur auf dem Hinweg vor Augen geführt hat vollkommen okay.

Diese Wanderung wir mit Sicherheit nicht die letzte durch das Bodetal gewesen sein.


Start am Parkplatz in Treseburg

Hornfels und unterschiedliche Schieferarten finden sich zu Hauf im Bodetal


Die sog. Gewitterfelsen


Der Bodekessel

Die Teufelsbrücke

Die Jungfernbrücke bei Königsruh

Auf dem Hexentanzplatz

Vom Hexentanzplatz hat man einen wunderbaren Blick auf die Roßtrappe. Im Hintergrund sieht man den Brocken

Auf dem Rückweg kann man vom Aussichtspunkt -Weisser Hirsch- auf Treseburg hinabblicken.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



Ein Blick auf die Bode, die am Wegesrand durchs Tal rauscht













Ein Blick auf den Goethefelsen


Die Bode auf ihrem Weg nach Thale

Die Seilbahn zum Hexentanzplatz


Ein Blick aus der Seilbahn

Das Tiergehege am Hexentanzplatz


 

Anzeige