Kultur

30.12.2021

Eine scheinbar perfekte Welt


Oliver Brunotte veröffentlicht mit „Das neue Paradies auf Erden“ seinen Erstlingsroman

von Christian Dolle

Wie sähe eine Welt aus, in der alle Probleme gelöst sind? Diese Frage bewog Oliver Brunotte zum Schreiben, zum Kreieren einer perfekt scheinenden Welt. Zukunftsängste bei der jungen Generation, Fridays for Future und andere Entwicklungen trieben den Lehrer aus Wulften um und er erschuf eine fiktive Welt, in der ein Gott eine sorgenfreie Welt geschaffen hat: Das neue Paradies auf Erden.

Inzwischen ist Oliver Brunottes Roman erschienen, nachdem er vor zwei Jahren anfing zu schreiben, das Manuskript immer wieder verbesserte und schließlich an Agenturen schickte und sich dann dazu entschloss, es selbst zu veröffentlichen. Über 450 Seiten ist das Buch dick, der zweite Band bereits im Entstehen. 

Ursprünglich wollte er es für seine vier Kinder schreiben, erzählt er, nahm sich neben seiner Arbeit an der Thomas-Mann-Schule in Northeim immer wieder Zeit, schrieb zwischendurch, wann immer er Zeit fand auf dem Tablet oder Handy und stellte dann fest, wie die Geschichte wuchs und sich entwickelte. Daher beschloss er, dass es nicht nur eine Bestandsaufnahme der heutigen Zeit für seine Kinder sein sollte, sondern ja vielleicht auch andere interessieren könnte, denen ähnliche Fragen durch den Kopf gehen.

In der Geschichte, die mit zwei Jungen anfängt, die beginnen, ihre heile Welt zu hinterfragen, bleibt natürlich nicht alles paradiesisch, doch mehr, so sagt Oliver Brunotte, will er vorab gar nicht verraten. Es geht um den Kontrast zwischen Glauben und Wissenschaft, um das Verhältnis zu dem im Buch direkt ansprechbaren Gott, den Klimawandel und Veränderungen der Welt sowie ums Hinterfragen an sich. 

Dabei ist es nicht in erster Linie ein christliches Buch, vielmehr waren die Meinungen derer, denen er es zu lesen gab, sogar in der Form gespalten, dass die Christen es deutlich kritischer sahen als die Atheisten, die anfangs skeptisch waren, sich dann aber auf die Geschichte einlassen konnten. Doch all das ist natürlich nur ein kleiner Eindruck, Oliver Brunote hofft jetzt darauf, dass er bald weitere Stimmen völlig fremder und unvoreingenommener Leser zu hören bekommt. 

„Das neue Paradies auf Erden“ ist im Buchhandel sowie online unter anderem bei Amazon erhältlich, übrigens in etwas verschiedenen Aufmachungen, was mit der Art der Veröffentlichung zu tun hat, die insbesondere bei Amazon oft exklusiv ist. Der zweite Teil ist wie gesagt bereits in Arbeit, insgesamt wird es eine Trilogie werden, verrät der Autor. Außerdem bastelt er an einer Hörbuchfassung, denn als Hobbymusiker ist er natürlich ein akustischer Mensch und hat zudem das Equipment dafür zu Hause. Wir dürfen also gespannt sein, was wir aus dem Paradies noch alles zu lesen und zu hören bekommen.

 

Anzeige