Panorama / Natur

03.10.2021

Was grast denn da?


von Corina Bialek

Natürlich könnte man eine Wiese auch mähen, aber bioligische Rasenmäher machen das ganz alleine und brauchen dafür auch keinen Treibstoff. Und wer ein bisschen aufmerksam durch Feld und Flur wandert, sieht  durchaus exotische Weidetiere auf den Weiden. 

In Westerhof z. B. wird ein Wiese im Dorf von zwei Highland-Rindern gemäht. Zwar kann es beim Highländer nur EINEN geben, aber die beiden fühlen sich in ihrer Zweisamkeit sichtlich wohl. Am Ortsrand sind zwei Wüstenschiffe anzutreffen. Die beiden Trampeltiere lassen sich auch von der  neugierigen Fotografin nicht aus der Ruhe bringen und latschen im Passgang gemütlich zum frisch angelieferten Heu. 

Am Uehrder Ortsrand kann jetzt wieder das Rot- und Dammwild beobachtet werden. Ein Fernglas ist dabei allerdings Pflicht, wenn man die Herde aus der Nähe betrachten will. In der aufziehenden Dämmerung ist derzeit auch das Röhren des Hirsches zu hören. Man muss also nicht unbedingt zum Hirschebrüllen in den Oberharz.

Die Kühe auf der vorgelagerten Weide gehören da schon zu den Normalos unter den Weidetieren, auch wenn es nicht die klassischen Schwarzbunten sind. Dafür sind sie umso neugieriger und beäugten dieses komische Wesen mit Fahrradhelm am Zaun ganz genau.




Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:















 

Anzeige