Politik / Wirtschaft / Bildung / Politik

13.09.2021

Dietzmann bleibt weitere fünf Jahre Gemeindebürgermeister


Harald Dietzmann, seit 20 Jahren Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, gab gestern seine Stimme im Wahllokal in der Grundschule in Gittelde ab

Kopf-an-Kopf-Rennen der Bürgermeisterkandidaten/SPD liegt in der Gemeinde Bad Grund wieder vorne/ Die Wahlbeteiligung lag bei 55,95 Prozent.

von Herma Niemann

Gemeinde Bad Grund. Die erste Etappe im Superwahljahr ist geschafft. Und wer die Hochrechnungen zu den Kommunalwahlen im Landkreis Göttingen gestern live mitverfolgen wollte, der klinkte sich auf der Homepage der Kommunalen Dienste Göttingen (kdgoe) ein und konnte teilweise einen spannenden Wahl-Krimi im Kampf um die Ämter verfolgen.

Gewählt werden mussten von den insgesamt rund 250.000 Wahlberechtigten im Landkreis der neue Landrat, die hauptamtlichen Bürgermeister, die kommunalen Vertretungen für die Landkreise, Städte, Stadtbezirke, Gemeinden, Samtgemeinden und Ortschaften.

In der Gemeinde Bad Grund waren rund 7.100 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahlbeteiligung lag bei bescheidenden 55,95 Prozent, zumindest bei der Wahl des Bürgermeisters. Über den gesamten Wahlabend war ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden Bürgermeisterkandidaten für die Gemeinde Bad Grund zu verfolgen. Die beiden Kandidaten würden es vielleicht auch eher als Zitterpartie bezeichnen, denn sie lagen nur minimale Prozentpunkte auseinander.

Neben dem langjährigen Bürgermeister Harald Dietzmann (angetreten für die SPD) war zum ersten Mal seit 20 Jahren ein Mitbewerber um das Amt am Start. Das war Patrick Schmidt, der als parteiloser Kandidat antrat, aber auf den Listen für den Ortsrat Badenhausen und den Gemeinderat für die Wählergemeinschaft PRO FWG zu finden ist. Dietzmann lag um 18.45 Uhr bei der fünften Auszählung von zehn Wahlräumen und zwei Briefwahlbezirken bei 48,93 Prozent und Schmidt bei 51,07 Prozent. Ein klarer Trend zeichnete sich nicht ab. Gegen 20.30 Uhr dann das Ergebnis: Harald Dietzmann gewinnt die Wahl knapp mit 51,62 Prozent und 127 Stimmen mehr, und wird somit auch die nächsten fünf Jahre an der Spitze der Gemeinde stehen.

Dietzmann trat als Parteiloser, aber für den SPD-Ortsverein der Gemeinde Bad Grund an, und zeigte sich bei seiner Stimmabgabe am Sonntagmittag zuversichtlich mit Blick auf das mögliche Endergebnis. Dass das Ergebnis so knapp sein werde, habe sich Dietzmann nicht vorstellen können, sagte er am Wahlabend gegenüber unserer Zeitung. „Ich freue mich riesig, dass mir die Mehrheit der Wähler erneut das Vertrauen geschenkt hat“, so Dietzmann, der sich bei allen Unterstützern bedankt.

Dietzmann richtete auch einen Dank an Patrick Schmidt für den fairen Wahlkampf in der Gemeinde. „Der Zuspruch, den Patrick Schmidt erzielt hat, ist ein Achtungserfolg, der aller Ehren wert ist“. Den vielen jungen Wählern, die Schmidt gewählt haben, verspricht Dietzmann, dass man trotzdem gemeinsam die kommenden Jahre die Gemeinde gestalten könne. „Das Ergebnis war knapp, aber das ist eben Demokratie“, so Dietzmann.

Auf Nachfrage unserer Zeitung sagt Patrick Schmidt, dass man nicht von einer Niederlage reden könne. „Bei mir überwiegt der Stolz, dass so viele Menschen von mir überzeugt waren, das Amt des Bürgermeisters auszufüllen“. Schmidt gratuliert Harald Dietzmann und drückte seine Hoffnung auf ein gutes Wahlergebnis für den Gemeinderat und die Ortsräte aus. In der Gemeinde Bad Grund waren 96 Wahlhelfer am Sonntag in zehn Wahlräumen im Einsatz, davon 80 in den Wahllokalen und 16 für die Briefwahlen.

Wie nicht anders zu erwarten war, liegt die SPD in der der Gemeinde Bad Grund wie gewohnt vorne. Zum Redaktionsschluss konnte die SPD für den Gemeinderat 56,22 Prozent erzielen, mit einem weiten Abstand folgt die CDU mit 20,134 Prozent. Die Freien Wähler erreichten 16,59 Prozent, die FDP 2,74 Prozent und die Grünen 4,32 Prozent. Zu dem Zeitpunkt waren allerdings erst zehn von zwölf Wahlbezirken ausgezählt.

Auch bei der Wahl des neuen Landrates des Landkreises Göttingen präsentierten sich die Hochrechnungen spannend. Angetreten waren Marcel Riethig (SPD), Marlies Dornieden (CDU), Marie-Christine Kollenrott (Grüne), Dr. Eckhard Fascher (Die Linke) und Marcel Orth (Die Partei).

Am Ende lag Marcel Riethig mit 37.49 Prozent vorne, gefolgt von Marlies Dornieden (33,94 Prozent), Marie Kollenrott (18,59 Prozent), Marcel Orth (5,22 Prozent) und Schlusslicht Dr. Eckhard Fascher (4,76 Prozent). Bei der Wahl des Landrates wird es wohl am Tag der Bundestagswahl am 26. September gleichzeitig eine Stichwahl geben. Die Wahlperiode der neuen Abgeordneten wird am 1. November beginnen.

 


Graphik über die Auszählung der Stimmen für die beiden Bürgermeisterkandidaten in der Gemeinde Bad Grund. Screenshot Herma Niemann

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


Fünf Stimmzettel galt es gestern für die Wähler in der Gemeinde Bad Grund zu bewältigen

 

Anzeige