Kultur / Vorgemerkt

13.09.2021

Schauhöhlenwoche im HEZ


Das HEZ mit der Iberger Tropfsteinhöhle lädt zur Schauhöhlenwoche ein

Ab kommenden Dienstag erwartet die Besucher ein attraktives Programm aus Vorträgen und Exkursionen/Anmeldung erforderlich.

von Herma Niemann

Bad Grund. Im Rahmen des Internationalen Jahres für Höhlen und Karst, hat auch das Höhlenerlebniszentrum Iberger Tropfsteinhöhle (HEZ) in Bad Grund ein ein atraktives Programm zur Schauhöhlenwoche vorbereitet. Die Schauhöhlenwoche findet von Dienstag, 14. September, bis Sonntag, 19. September, statt.

Während der gesamten Schauhöhlenwoche informieren zu den Öffnungszeiten des HEZ regionale Infostände über Höhlen und Fledermäuse in der Südharzer Karstlandschaft und natürlich über den Karstwanderweg, der direkt an der Tropfsteinhöhle vorbeiführt. Am Dienstag, den 14. September stellen sich außerdem die Höhlenforscher der AG Karstkunde Harz mit ihrer besonderen Ausrüstung und Abseiltechnik vor.

Im Rahmen der Schauhöhlenwoche geht es auch auf Exkursion, so am Freitagabend zum Thema historischer Eisenerzbergbau am Iberg. Am Samstag führt eine Wanderung zur Lichtensteinhöhle bei Förste (Treffunkt CASEA-Parkplatz), deren archäologischen Funde im HEZ museal präsentiert werden. Am Sonntagvormittag führt eine längere geologische Tour durch die Höhle, dann über den Iberg bis hin zum Winterberg. Am Freitag- und Sonntagnachmittag spricht das Programm der Schauhöhlenwoche Familien mit Kindern ab acht Jahren an. Dabei gehen die jungen Besucher auf steinkundliche Entdeckungsreise durch die Iberger Tropfsteinhöhle. Am Samstagabend dreht sich bei der BAT-Night alles um die viel geliebten Nachtschwärmer und Flugkünstler, die Fledermäuse, die auch im Harz und am Iberg zu Hause sind – mit etwas Glück sind sie an dem Abend live zu erleben.

Alle Veranstaltungen finden vorbehaltlich des aktuellen Pandemiegeschehen statt. Ein regulärer Eintritt darf ausschließlich nach Voranmeldung beim Besucherservice des HEZ unter der Telefonnummer 05327-829 391 oder per Mail info@hoehlen-erlebnis-zentrum.de erfolgen.

Für die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist neben der Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung (ausgenommen Kinder unter sechs Jahren) für Kinder von sechs bis einschließlich 13 Jahren mindestens eine textile Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht sowie für Teilnehmer ab 15 Jahren zusätzlich ein negativer Testnachweis (max. 24 Stunden alt, kein Selbsttest) oder ein Impfnachweis (mindestens 14 Tage nach der zweiten Impfung) oder ein Genesungsnachweis (mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegend) nötig.

Programmübersicht

Täglich vom 14. bis 19. September 2021 - 10 Uhr bis 17 Uhr

Foyer des HEZ - mit gültiger Eintrittskarte

Infostand Der Karstwanderweg stellt sich vor (F. Vladi, Förderverein Deutsches Gipsmuseum und Karstwanderweg e.V., Osterode)

Infostand Die Fledermaus-Arbeitsgemeinschaft des NABU Osterode stellt sich vor (W. Rackow, Fledermaus-AG und Regionalbetreuer Fledermausschutz für die Landkreise Göttingen, Goslar, Northeim)

Nur Dienstag, 14. September 2021 - 10 Uhr bis 17 Uhr

Foyer des HEZ - mit gültiger Eintrittskarte

Infostand Höhlenforscher der Arbeitsgemeinschaft Karstkunde Harz

Vorstellung der spannenden Aktivitäten der Harzer Höhlenforschung, u. a. Höhlenforscher-Ausrüstung und live vorgeführte Einseiltechnik (Harzer Höhlenforscher, Arbeitsgemeinschaft für Karstkunde Harz e. V., Goslar)

Freitag, 17. September 2021 - 14 Uhr bis 15.30 Uhr

Alles steinalt – Mit Steinen durch die Erdgeschichte – für Familien mit Kids ab 8 Jahren

Die steinkundliche Entdeckungsreise unter sachkundiger Führung der beiden Höhlenführer Nicole Cook und Rolf Budach macht an zehn spannenden Stationen innerhalb und außerhalb der Höhle Station. Untertage werden natürlich auch Tropfsteine und Kopffüßler genauer unter die Lupe genommen, zum Schluss gibt`s für alle ein Gesteinsmemory. Die Entdeckungsreise beginnt im HEZ.

Regulärer Museumseintritt - max. 2 Erwachsene pro Kind – festes Schuhwerk, angemessene Kleidung – nur mit Anmeldung bis 16. September 17 Uhr

Freitag 17. September 2021 – 17 Uhr bis 19:30 Uhr

Auf den Spuren des Alten Mannes – Altbergbau am Iberg

Die Iberger Tropfsteinhöhle ist eine der bekanntesten Harzer Kulturschätze. Dass hier am Iberg in der Nähe der Bergstadt Bad Grund auch Jahrhunderte lang Bergbau auf heißbegehrtes Eisenerz umging, davon berichtet der ausgewiesene Kenner der Materie, Prof. Dr. Wilfried Ließmann von der TU Clausthal im Rahmen eines kurzen Fachvortrags. Mit anschließender rund 3 km langer Exkursion.

Regulärer Museumseintritt - festes Schuhwerk – nur mit Anmeldung bis 14. September, 17 Uhr

Samstag, 18. September 2021 - 10 Uhr bis ca. 15 Uhr, mit Pausen

Lokaltermin Lichtensteinhöhle

Die rund 5 km lange Exkursion unter der sachkundigen Leitung der beiden Höhlenführerinnen Nicole Cook und Gunda Mennen startet am Parkplatz der Firma CASEA an der B 241 bei Osterode. Der Weg durch die mit Buchenwald bewachsene spannende Kulturlandschaft im Gipskarst führt zur – nicht zugängigen – Lichtensteinhöhle bei Förste. Im Anschluss geht mit dem Auto weiter zum HEZ. Nach der dortigen Kurzführung zu den originalen archäologischen Funden der Lichtensteinhöhle schließt die Veranstaltung mit einer möglichen Einkehr in die Cafeteria.

Treff Firmenparkplatz CASEA an der B 241 – 9,50 Euro bar (inklusive Museumseintritt) zu Führungsbeginn – festes Schuhwerk, Wegzehrung – nur mit Anmeldung bis 14. September, 17 Uhr

Samstag, 18. September 2021 – 18 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

BAT-NIGHT – für Familien mit Kids ab 8 Jahren

Fledermäuse sind cool. Mit viel Glück und Fledermausdetektor lassen sich die vielgeliebten Nachtschwärmer in der abendlichen Dunkelheit live beobachten. Tierökologin Annika Schröder und Höhlenführerin Sylvia Fröhlich führen nach einem Kurzvortrag und der Bastelaktion für junge Fledermausfans durch Tropfsteinhöhle und Wald hin zum „Fledermauserwartungsort“ in der Nähe des HEZ.

Regulärer Museumseintritt – festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung – nur mit Anmeldung bis 18. September, 11 Uhr

Sonntag, 19. September 2021 – 11 Uhr bis 14 Uhr, mit Pause

Der Iberg: Steinalt – bewegt – herausragend.

Der Tag des Geotops findet alljährlich Mitte September statt. Dieses Jahr trifft er auf die Internationale Schauhöhenwoche. Sylvia Fröhlich und Antje Gäckle, Höhlenführerinnen im HEZ, bieten hierzu eine rund 3 km lange unter- und übertägige Iberg-Tour an. Die Wegstrecke führt vom HEZ aus durch die Tropfsteinhöhle zur Aussichtsplattform am Winterberg. An verschiedenen Stationen gibt es Infos über die Geologie von Iberg und Winterberg, über Karst, Fossilien und Tropfsteine, zum Altbergbau und heutigen Übertageabbau am Winterberg. Bei starkem Regen führen die beiden fachkundigen Höhlenführerinnen eine Schlechtwettervariante durch.

Regulärer Museumseintritt – festes Schuhwerk, angemessene Kleidung, Wegzehrung – nur mit Anmeldung bis 18. September, 12 Uhr

Sonntag, 19. September 2021 – 14 Uhr bis 17 Uhr

Alles steinalt – Mit Steinen durch die Erdgeschichte – für Familien mit Kids ab 8 Jahren

Die steinkundliche Entdeckungsreise unter sachkundiger Führung der beiden Höhlenführer Nicole Cook und Rolf Budach macht an zehn spannenden Stationen innerhalb und außerhalb der Höhle Station. Untertage werden natürlich auch Tropfsteine und Kopffüßler genauer unter die Lupe genommen, zum Schluss gibt es für alle ein Gesteinsmemory. Und auch glitzernde Minerale des Ibergs liegen als Fotomotive bereit. Also Handykamera nicht vergessen!

Regulärer Museumseintritt – nur mit Anmeldung bis 18. September, 12 Uhr max. 2 Erwachsene pro Kind – festes Schuhwerk, angemessene Kleidung – bei Regen Schlechtwettervariante


Goniatit vom Winterberg

Prof. Dr. Wilfried Ließmann von der TU Clausthal referiert über den Altbergbau am Iberg

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



 

Anzeige