Regionales / Gem. Bad Grund / Bad Grund

11.09.2020

Arbeiten am Koptisch-Orthodoxen Internat gehen weiter


Im Koptisch-orthodoxen Internat gehen die Arbeiten weiter: Grünflächen wurden gepflegt und Teile des ehemaligen Schulhofs sowie der Parkplatz asphaltiert.

Ortsbürgermeister Holger Diener berichtete im Ortsrat von Bad Grund über die erfolgten Maßnahmen

von Herma Niemann

Wie der Ortsbürgermeister von Bad Grund, Holger Diener, auf der jüngsten Ortsratssitzung am Montag berichtete, schreiten die Umbau- und Renovierungsarbeiten am Koptisch-Orthodoxen Internet, das sich im Gebäude der ehemaligen Grundschule in Bad Grund befindet, voran.

Der Koptische Bischof Anba Damian (Repräsentant der Koptischen Kirche in Deutschland und Diözesanbischof für Norddeutschland) hatte vor kurzem Ortsratsmitglieder zu einer Besichtigung eingeladen. In der Zwischenzeit wurden Teile des ehemaligen Schulhofs und der Parkplatz asphaltiert. In der ersten Etage seien die elektrischen Leitungen erneuert worden, momentan befänden sich die Nassräume gerade in der Renovierung. Auch im Außenbereich habe sich etwas getan, Blumenbeete und Hecken wurden gepflegt. Zudem sei man gerade dabei, die Küche komplett zu erneuern. Auch soll eine große Bibliothek entstehen.

Diener richtete im Namen des Bischofs aus, dass das Internat nicht für Kopten da sei, sondern jeder dort willkommen sei. Leider hätten die Behörden, gerade auch die Behörden in Ägypten, dem Start des Internats viele Steine in den Weg gelegt. Von den inzwischen elf Bewerbern zur Aufnahme in das Internat seien aber inzwischen drei zugelassen. Da die die Schlafräume noch nicht fertig gestellt seien, sollen diese in absehbarer Zeit erst einmal anderweitig im Ort untergebracht werden, so Diener.

In der Ortsratssitzung berichtete der Bürgermeister der Gemeinde Bad Grund, Harald Dietzmann, dass die B 242 von Münchehof bis Bad Grund saniert werden soll. Der erste Bauabschnitt, von der Abfahrt der B 243 bis zur Einfahrt der Felswerke, soll Anfang Dezember unter Vollsperrung erfolgen. Man habe die Straßenbaubehörde darum gebeten, Hinweisschilder aufzustellen, dass über die Landesstraße die Orte Windhausen und Bad Grund, das Höhlenerlebniszentrum und der Weltwald dennoch erreichbar seien. Abschließend dankte Diener allen engagierten Bürgern, die sich seit Ausbruch der Corona-Krise mit Hilfsangeboten und Unterstützung eingebracht hätten.

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:


 

Anzeige