Kultur

10.12.2019

Wildes Holz - Der Name ist Programm


v.l.: Djamal Laroussi, Markus Conrads und Tobias Reisige sind Wildes Holz

Freiheit für die Blockflöte

von Wolfgang Böttner

Die Band Wildes Holz rockte am späten Sonntagnachmittag die St. Jacobi Schlosskirche. Nachdem der Vorverkauf für das Konzert schleppend angelaufen war, zeigte sich Hans-Peter Lindenberg von den Jazzfreunden e. V. am Ende zufrieden. Die Bänke im Kirchenschiff waren voll besetzt. Bunte Lichter sorgten für eine atmosphärische, adventliche Stimmung und Tobias Reisige (Blockflöten), Markus Conrads (Kontrabass und Mandoline) und Djamel Laroussi (Gitarre) legten mit einem furiosen Start los.

Im Februar 2017 waren die Musiker schon einmal in Osterode in der BBS II zu Gast. Damals mit dem inzwischen verstorbenen Gitarristen Anto Karaula. Seit Anfang des Jahres ist der algerische Star-Gitarrist Djamal Laroussi neues Bandmitglied. Er spielt als Linkshänder eine Rechtshändergitarre einfach umgedreht, was nach Aussage seiner Bandmitglieder unheimlich geil klingt. Davon konnte sich auch das Publikum in der Schlosskirche überzeugen.

Und was dabei herauskommt, wenn man, wie viele Kinder als Sechsjähriger mit dem Spielen der Blockflöte anfängt und diese nicht wie die meisten nach einigen Jahren wieder zur Seite legt, zeigte Tobias Reisige an diesem Adventsnachmittag. Der wohl einzige Diplom-Jazz-Blockflötist Deutschlands zeigte sein Können an verschiedensten Flöten aller Größen und auch, dass man auf zwei Blockflöten gleichzeitig spielen kann. Und eine Blockflöten ist vielfältig einsetzbar, sogar als Schlagstock wie bei dem Stück "Little Drummer Boy".

Die drei Vollblutmusiker präsentierten viele eigene Interpretationen bekannter Weihnachtslieder mit einer rockigen Note und begeisterten das Publikum, das an diesem Abend mit einem ganz neuen "Weihnachtsgefühl" nach Hause ging. Die so oft verpönte Blockflöte wird von vielen nun sicherlich in einem ganz neuem Licht gesehen.

Und wenn die lieben Kleinen an Heilig Abend vielleicht nicht ganz so virtuos Oh Tannenbaum auf der Blockflöte spielen, üben Sie Nachsicht, schließlich macht nur Übung den Meister und man weiß ja nie..... ;-)





Markus Conrads einmal nicht am Kontrabass(mitte)

Es geht auch unverstärkt bzw. auf neudeutsch unplugged

Um die folgenden Bilder vergrößern zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein Eseltreiber-Abo haben:



Hans-Peter Lindenberg












 

Anzeige