Regionales / SG Hattorf / Wulften

05.11.2019

Auf dem Anger und der Bimmelbrücke tut sich etwas

von Petra Bordfeld

Während der Sitzung des Rates der Gemeinde Wulften ließ Bürgermeister Henning Kruse durchblicken, dass die Umgestaltung des Angers und die Erneuerung des Belags der Bimmelbrücke in Angriff genommen werden. Denn mittlerweile ist der Auftrag für die Umgestaltung des Angers im Rahmen der Dorferneuerung vergeben worden, und man hoffe, dass noch diesem Jahr die Arbeiten losgehen.

Da mittlerweile für die Bimmelbrücke Fördermittel des Landkreises Göttingen eingegangen sind, wurde ein Planungsbüro mit der Durchführung der notwenigen Arbeiten beauftragt. So könne es durchaus sein, dass sie Ostern 2020 betreten werden kann. Nur schwere Fahrzeuge und gewichtige Tiere dürfen sie nicht mehr überqueren, weil sie weiterhin ausnahmslos von Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt werden darf.

Nutzen möchte übrigens der Heimat- und Geschichtsverein Wulften noch intakte Holzbohlen, die beim Abbau des Altbelages der Bimmelbrücke zum Vorschien kommen könnten. Daraus sollen Bänke und Sitzgruppen gezimmert werden.

Henning Kruse kam im Gasthaus Thiele „Zum Albert“ auf eine weitere Brücke zu sprechen. Es handelte sich um die, welche bei der Fischtreppe gelegen ist, welche die Deutsche Bahn erneuert hat. Aus dem Grund musste der gesamte Hackenbach durchs Dorf geleitet werden, was sich als sehr gut für die Beber herausstellen sollte. Eine Erhöhung der Durchflussmenge in der Beber muss das Ziel sein. Man war sich einig, dieses Projekt 2020 entsprechend umzusetzen, weil nur das eine Verlandung des Dorfbaches dauerhaft verhindern kann.

Auch bei dem Radweg, der nach Schwiegershausen führt, müsse man aktiv werden, mahnte Bürgermeister Kruse an. Dafür sollten Mittel im Haushalt 2020 spätestens 2021 zur Verfügung gestellt werden, damit dieser Weg weiterhin als Radweg genutzt werden kann.

Auf das Kleinod des Schützenfestes Wulften zu sprechen kommend, teilte der Bürgermeister mit, dass es zur Umarbeitung weggegeben wurde. Auch wenn der Reparateur prüfe, ob die alte Trägerplatte verwendet werden kann, müsse eine Neugestaltung in jedem Fall erfolgen. Das Ergebnis hierüber dürfte spätestens Ende dieses Jahres vorliegen und er werde berichten, wie es dann weiter ginge.

Abschließend gab Kruse noch einige Termine bekannt. So bat er alle, sich am 17. November, dem Volkstrauertag, um 9 Uhr auf dem Anger zur Teilnahme am Gottesdienst und Kranzniederlegung einzufinden. Die nächste Ratssitzung findet am 27. November statt.

Der traditonelle Weihnachtsmarkt wird am 1. Dezember erstmals auf dem Reiterhof Gänzler/Keller in der Bahnhofstraße in der Zeit von 12 bis 18 Uhr ausgerichtet.

Zur Seniorenadventsfeier wird am 7. Dezember ins Schützenhaus gebeten. Sie beginnt um 14.30 Uhr. Einen Tag später, am 8. Dezember, findet ab 11.30 Uhr im Schützenhaus der „Tag des Ehrenamtes“ statt.

Arnd Barke, stellvertretender Gemeindedirektor, teilte mit, dass die Verwaltung einen Verlängerungsantrag auf die Dorfentwicklung Schwiegershausen-Wulften gestellt hatte. Jetzt habe das Amt für Dorfentwicklung einer Verlängerung bis zum 31. Dezember 2021 zugestimmt.

Bevor diese Neuigkeiten auch von einigen interessierten Bürgern zu erfahren waren, galt es erst einmal Andreas Nolte als neues Ratsmitglied zu wählen und seitens Bürgermeister Kruse zu verpflichten. Weil Florian Linner als Vertreter der Wählergruppe „Für Wulften“ (FW) sein Amt nieder gelegt hatte, galt es einen Nachfolger zu bestimmen, der die FW auch in diversen Ausschüssen vertreten wird. So ist er im Ausschuss für Entwicklung und Finanzen als stellvertretendes Mitglied zugegen. Im Kindergartenausschuss wird zukünftig Pamela Dorn für die SPD als Mitglied tätig sein, Elvira Schaper für die CDU als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Entwicklung und Finanzen.

 

Anzeige