Regionales / Gem. Bad Grund / Windhausen

24.10.2019

Kurzfilmabend mit Jan Krämer in der Kulturmühle


Jan Krämer kommt Samstag in die Kulturmühle von Windhausen

...von Petra Bordfeld

Am kommenden Wochenende wird nicht nur die Winterzeit die Sommerzeit ablösen, sondern sich auch wieder einiges in der Kulturmühle, der ehemaligen Gaststätte „Zur alten Mühle“ in Windhausen, tun.

Los geht’s es am Freitag, 25. Oktober, um 19 Uhr mit dem traditionellen Spielabend. Am Samstag, 26. Oktober, stehen die Dokumentarfilme von Jan Krämer im Mittelpunkt. Einlass zu diesem Filmabend ist um 18 Uhr, Filmbeginn 20 Uhr.

Den Reigen der bewegenden und international erfolgreichen Kurzfilme wird „Gestern gings noch Herr Schürmann“ eröffnen. Darin geht es um einen Mann, der einst gerne Heine gelesen hat, und dessen liebstes Hobby das fotografieren und filmen gewesen ist. Doch jetzt lebt er bereits seit zwei Monaten in einem geschlossenen Demenzheim.

In dem Dokumentarfilm „Mallaka“ geht es um den Suizidversuch eines besten Freundes und um Freundschaft sowie den Verlust in der Familie. Im Mittelpunkt steht ein Monolog, der erst nach dem Tod des Freundes gefunden wurde.

Der dritte Film trägt die Titel „Letzte Heimat Oberhausen“. Mit ihm begeben sich die Zuschauer erst einmal in eine der letzten Kneipen, "Im Lothringer", die auf der Marktstraße, die Einkaufsstraße der Oberhausener Innenstadt, zu finden ist. Von da aus geht es auf die Marktstraße selbst. Bei diesem Rundgang und durch die Gespräche mit Händlern ist viel über den Wandel der Stadt und die Konsequenzen für die Einwohner zu erfahren. Am Ende wird noch einmal Platz „Im Lothirnger“ genommen, die als Sinnbild für den Kosmos vieler Menschen der Stadt steht.
Nach den Filmen wird der Filmemacher Jan Krämer das Publikum zum Gedankenaustausch sein.

 

Anzeige